Herzliche Einladung zur Wintersonnenwende in Leonberg

Wirtschaft, Industrie und Handwerk, Landwirtschaft und Tourismus sind in den ländlichen Räumen Baden-Württembergs zu Hause. Die grün-rote Landesregierung fördert gezielt deren wirtschaftliche Entwicklung und Innovationskraft, damit sie eine starke Stütze für den Erfolg des Landes bleiben. Auf Anfrage der Fraktion GRÜNE im Landtag nahm die Landesregierung jetzt zu Potenzialen, Voraussetzungen und Maßnahmen für Wertschöpfung und Arbeitsplätze im Ländlichen Raum Stellung.   Mehr »

Murschel erwirbt Anteilsschein von Schülerfirma

Am 16. Dezember 2013 erwarb Dr. Bernd Murschel einen Anteilsschein der Böblinger Schülerfirma "nah&fair". Die Schülerinnen und Schüler des Max-Planck-Gymnasiums Böblingen entwickeln ein Kochbuch für fair-trade-Produkte und Produkte aus regionaler Produktion. Mehr Infos auf: http://www.nahundfair-boeblingen.de/

Denkmalförderprogramm der Landesregierung Baden-Württemberg

Rund 93.000 Euro für zwei Kulturdenkmale im Kreis Böblingen   Mehr »

Mit der EU-Regionalförderung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung – kurz EFRE – wird die Wettbewerbsfähigkeit der Regionen im Ländle gestärkt. Bernd Murschel, Sprecher für Ländlichen Raum der Fraktion GRÜNE, erklärt die neuen EFRE-Strukturen der Förderperiode ab 2014 und beschreibt deren Chancen für Baden-Württemberg   Mehr »

Dachverbandstreffen der Jugendgemeinderäte in Baden-Württemberg

Am Samstag, 23. November 2013 feierte Dr. Bernd Murschel gemeinsam mit vielen aktiven Jugendlichen aus ganz Baden-Württemberg das 20-jährige Jubiläum des Dachverbands der Jugendgemeinderäte in Baden-Württemberg e.V. in Böblingen. Beim Politiker-Speed-Dating wurde sich dabei gegenseitig auf den Zahn gefühlt.

Leonberger Compositence GmbH erhält Landesinnovationspreis

Landtagsabgeordneter Murschel (GRÜNE) gratuliert: "Die Compositence GmbH steht beispielhaft für den innovativen Mittelstand im Kreis"   Mehr »

Energieholznutzung und Klimaschutzziele

Antrag der Abgeordneten Dr. Bernd Murschel u.a. GRÜNE
15. November 2013

Drucksache 15/4310

Terra Preta als CO2-Speicher für den Klimaschutz

Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. bernd Murschel (GRÜNE)
8. November 2013

Drucksache 15/4290

Besuch an der Universität Hohenheim

Am 15. November 2013 besuchte Dr. Bernd Murschel gemeinsam mit seinem Landtagskollegen Dr. Markus Roesler den Rektor der Universität Hohenheim, Prof. Dr. sc. agr. Stephan Dabbert. In einem informativen Gespräch wurden Themen rund um die baden-württembergische Hochschullandschaft genauso wie die Situation der Universität Hohenheim angesprochen.

Mehr Geld für Ländlichen Raum in Baden-Württemberg

Dr. Bernd Murschel MdL: "Gewinner sind die familiären landwirtschaftlichen Betriebe und die Ländlichen Räume - Chancen für LEADER-Anträge des Landkreises steigen."   Mehr »

Terra Preta als CO2-Speicher für den Klimaschutz

Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. bernd Murschel (GRÜNE)
8. November 2013

Drucksache 15/4290

Bernd Murschel kocht für 300 Leonberg Schüler

Am 4. November 2013 war der Leonberger Landtagsabgeordnete Bernd Murschel als ehrenamtlicher Kochhelfer in der Mensa des Schulzentrums Leonberg aktiv. Auf Einladung des Betreibervereins Triangel e.V. kochte er gemeinsam mit dem engagierten ehrenamtlichen Team an diesem Vormittag für rund 300 Schülerinnen und Schüler.

Bei der Schulversorgung achtet die Triangel vorbildlich darauf, dass die verwendeten Lebensmittel vorzugsweise aus der Region stammen, biologische Herstellung wird unterstützt. In Kooperation mit dem Verein Pfiffikus aus Leonberg beschäftigt der Verein Menschen mit körperlicher bzw. geistiger Behinderung.

"Die Triangel ist eine vorbildliche Einrichtung, weil der Verein auf der Eigeninitiative der Eltern von Schülerinnen und Schülern beruht. Der große Zuspruch für die Triangel zeigt, dass täglich frisch zubereitete Speisen in unseren Mensen der richtige Weg ist. Und richtig lecker ist es auch!" berichtet Bernd Murschel begeistert nach seinem Kochvormittag.

Am 27. März 2011 haben die Menschen in Baden-Württemberg für einen Politikwechsel gestimmt. Sie haben ihr Vertrauen in eine grün-geführte Regierung gesetzt, weil sie einen anderen Politikstil und neue Inhalte wollten. Ganz in diesem Sinne haben wir unseren Koalitionsvertrag mit "Der Wechsel beginnt" überschrieben.

In den letzten zweieinhalb Jahren haben wir alte Strukturen aufgebrochen, frischen Wind nach Baden-Württemberg gebracht und viele Reformen eingeleitet. Die Fraktion GRÜNE im Landtag hat Denkprozesse in Gang gesetzt, Menschen angehört, Diskussionen angestoßen und Entscheidungen getroffen.

Kurzum: Wir haben viel geschafft.

Einige wesentliche Fortschritte der 1. Halbzeit als Regierungsfraktion in unserem Land sind für Sie im Folgenden zusammengefasst.   Mehr »

Auf Anfrage des Stuttgarter Stadtanzeigers (Ausgabe Leonberg) nimmt Dr. Bernd Murschel zu den Verkehrsmaßnahmen im Kreis Böblingen, die durch das Land für den Bundesverkehrswegeplan 2015ff vorgeschlagen werden, Stellung.   Mehr »

Regionalentwicklung in Baden-Württemberg

Auf Initiative von Dr. Bernd Murschel MdL, Sprecher für den Ländlichen Raum der Fraktion GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg, hat die Fraktion das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in einem Antrag ersucht, über die Neuausrichtung des EU-Förderprogramms LEADER in der Förderperiode 2014 bis 2020 zu berichten. Die Fraktion setzt sich für eine Stärkung des Regionalentwicklungsgedankens ein. Der Antrag verfolgt das Ziel, die Bedeutung von nachhaltiger Regionalentwicklung als einer Strategie zur Ausrichtung der Politik für die Ländlichen Räume in Baden-Württemberg zu erfragen. Dabei soll die geplante Neuausrichtung von LEADER den Schwerpunkt bilden.

Hier können Sie den Antrag mit der Stellungnahme des Ministeriums als Landtagsdrucksache herunterladen: DS 15/3053.

Maßnahmenliste zum Bundesverkehrswegeplan 2015 vorgelegt: Aus- und Neubaumaßnahmen mit einem Volumen von über 11 Mrd. Euro.

Baden-Württemberg meldet Maßnahme B 464 bei Holzgerlingen und A8 Stuttgart - Leonberg zum Ausbau an.   Mehr »

Wertschöpfung und Arbeitsplätze im ländlichen Raum in Baden-Württemberg

Große Anfrage der Fraktion GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg
29. August 2013

Drucksache 15/3962

Von Streuobstwiesen und anderen Paradiesen

Unter dem Motto "Von Streuobstwiesen und anderen Paradiesen" haben die beiden Landtagsabgeordneten Dr. Markus Rösler und Dr. Bernd Murschel gemeinsam mit dem ADFC Renningen/Weil der Stadt/Magstadt und dem grünen Bundestagskandidaten Sven Reisch eine naturkundliche Feierabendradtour unternommen und über die Renaissance des Streuobstes in Baden-Württemberg und Naturschutz vor Ort informiert. "Streuobstwiesen sind Hotspots der Biodiversität direkt vor unserer Haustüre" stellte Naturschutzexperte Dr. Markus Rösler die wichtige Rolle unserer heimischen Kulturlandschaften heraus.

Unterwegs im Markgräfler Land - Bernd Murschel auf Besuchstour mit Bundestagskandidatin Ina Rosenthal

Am Dienstag, 06. August 2013 war Bernd Murschel, Sprecher für den Ländlichen Raum der Landtagsfraktion GRÜNE gemeinsam mit der Lörracher Bundestagskandidatin Ina Rosenthal auf einer Besuchstour im Markgräfler Land unterwegs.

Das erste Ziel war die Landbauwerkstatt  Hof Dinkelberg in Schopfheim, wo biologisch-dynamischer Landbau betrieben wird und dabei Menschen mit Behinderungen und in Lebenskrisen in die Arbeit und den Tagesablauf integriert werden. Nach der Betriebsbesichtigung kristallisierte sich im Gespräch mit dem Betriebsleiter als Problem unter anderem die Flächenkonkurrenz mit Energiepflanzenkulturen heraus. Als weiteres Problem wurden die Schwierigkeit des gemeinnützigen Trägervereins beim Erwerb landwirtschaftlicher Flächen genannt, da landwirtschaftliche Betriebe beim Erwerb gegenüber einem Verein privilegiert seien. Themen, die Bernd Murschel, der auch klimapolitischer Sprecher des Landtags ist, aufgriff und weiterverfolgen wird.

Der zweite Besuch des Tages galt dem Hof Sonnenschein in Fischingen, auf dem die Familie Bürgin Biowein- wie auch Bioobstbau betreibt.

Die Vorteile der Arbeit mit pilzresistenten Rebsorten wie der vollständige Verzicht auf Spritzmittel mit Fungiziden liegen nicht nur in gesundheitlicher und ökologischer  Sicht auf der Hand, sondern konnten bei der Verkostung der Produkte auch geschmacklich überzeugen. Auch hier wurde neben der Betriebsbesichtigung auf die Probleme der Ökowinzer und –Obstbauern eingegangen und im anschließenden Gespräch vertieft diskutiert. Die schöne Landschaft im Dreiländereck wirkt natürlich auch als Touristenmagnet, der ein weiteres wichtiges Standbein vieler Betriebe in diesem Raum ist.

Das Markgräfler Tagblatt berichtet hier von diesem Besuch.

Denkmalförderung

MdL Murschel:  Die Landesregierung unterstützt kommunale und kirchliche Projekte beim Erhalt von Denkmälern - Zwei Denkmalschutzprojekte im Landkreis werden gefördert

   Mehr »

Auf den Spuren des geplanten Nationalparks Nordschwarzwald

Am Sonntag, 28. Juli 2013 war der Leonberger Landtagsabgeordnete Bernd Murschel auf Einladung des grünen Ortsverbandes Renningen gemeinsam mit rund 40 Interessierten auf einer Informationswanderung im Bannwald Wilder See unterwegs. Bei bestem Wanderwetter wurde die Gruppe aus dem Kreis Böblingen von einem Mitarbeiter des Naturschutzzentrums Ruhestein über die Planungen zum Nationalpark Nordschwarzwald informiert und konnte sich ein Bild von der unberührten Naturidylle machen.

MdL Murschel: Zeitgemäße Schulgebäude: Grün-Rot unterstützt die Kommunen bei Schulhausbauprojekten und bei Baumaßnahmen für Ganztagsschulen

Zwei Schulhausprojekte im Landkreis werden mit über 1,4 Millionen Euro gefördert   Mehr »

Freizeitgruppe der Lebenshilfe Herrenberg zu Besuch im Landtag

Am Samstag, 20. Juli besuchte eine rund 30-köpfige Gruppe der Lebenshilfe Herrenberg auf Einladung von Dr. Bernd Murschel den Landtag in Stuttgart. Unter dem Motto „Gemeinsam passt’s – Teilhabe bringt Chancen“ organisieren Ehrenamtliche der Lebenshilfe Herrenberg regelmäßig gemeinsame Ausflüge für Menschen mit und ohne Behinderung.

Großen Eindruck hinterließ bei den Teilnehmern der Rundgang im Haus des Landtags. Als eine der letzten Besuchergruppen konnten sie den Sitz des Landesparlamentes besichtigen, bevor er nun für etwa zwei Jahre wegen Umbaumaßnahmen geschlossen sein wird. Auf breites Verständnis stieß dabei das Vorhaben des Landtags, dem bisher tageslichtlosen Plenarsaal durch eine neue Dachkonstruktion mehr Helligkeit zu geben.

Beim anschließenden Abgeordnetengespräch wurde Bernd Murschel sowohl mit vorbereiteten als auch mit spontanen Fragen der Teilnehmer interviewt. Neben Fragen zum politischen System in Deutschland, zur Arbeit eines Abgeordneten und der Energiewende in Deutschland interessierte sich die Gruppe vor allem für Themen der Behindertenpolitik und die inklusive Gesellschaft. Murschel, dessen Zivildienstzeit in einer Behinderteneinrichtung ihn nach eigenen Angaben stark prägte, zeigte auf, dass die grün-rote Landesregierung zielstrebig daran arbeitet, die Teilhabemöglichkeiten für behinderte Menschen in der Gesellschaft zu verbessern.

Das abschließende Mittagessen im Landtagsrestaurant wurde rege dazu genutzt, einige Themen mit dem Abgeordneten und seinen Mitarbeitern zu vertiefen. Gut gestärkt und mit vielen neuen Informationen zur Landespolitik zog die Herrenberger Gruppe dann noch weiter, um den sonnigen Samstagnachmittag im Höhenpark Killesberg zu verbringen.

Zu Gast beim Sindelfinger Stadtjubiläum

Mit dem traditionellen Kuchenritt der Sindelfinger Grundschulen begann das große Festwochenende zum 750-jährigen Jubiläum der Stadt Sindelfingen am 20.-21. Juli 2013. Dem bunten Treiben bei bestem Festwetter durften die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte in historischen Gewändern folgen.

Bernd Murschel: „Klimaschutz bleibt nicht länger nur eine politische Absichtserklärung“

Landtag verabschiedet Klimaschutzgesetz   Mehr »

Am Freitag, 5. Juli war Dr. Bernd Murschel zu einem bildungspolitischen Austausch mit dem Herrenberger Gesamtelternbeirat und weiteren Landtagsabgeordneten geladen. Der GEB Herrenberg berichtet über das gute und konstruktive Gespräch.   Mehr »

Gratulation! Wir feiern 50 Jahre BUND-Landesverband

Ein starkes Zeichen gegen rechts!

Am Samstag, 6. Juli nahm Dr. Bernd Murschel MdL gemeinsam mit vielen Grünen aus dem Kreis Böblingen an der Menschenkette gegen rechts zwischen Heilbronn und Bietigheim-Bissingen teil. In Besigheim hatten Grüne aus dem ganzen Land - hier u.a. die Landtagsvizepräsidentin Brigitte Lösch MdL und Landesvorsitzender Chris Kühn - mitgeholfen, die Kette durch die Stadt zu schließen.

Perspektiven für den Nordschwarzwald

Ende Juni 2013 war der Arbeitskreis Ländlicher Raum und Verbraucherschutz der Fraktion GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg für einen Vor-Ort-Termin im Nordschwarzwald und sprach mit Forstwirtschaft und Naturschutz sowie Vertretern der lokalen Sägeindustrie über die Perspektiven für die Region mit dem geplanten Nationalpark Nordschwarzwald.

Zukunft der Ländlichen Räume in Baden-Württemberg

Am Freitag 21. Juni 2013 fand auf Einladung von Dr. Bernd Murschel MdL, Sprecher für den Ländlichen Raum ein fraktionsinternes ExpertInnengespräch zur „Zukunft der Ländlichen Räume in Baden-Württemberg“ statt.

Thematisch ging es dabei um die Neuausrichtung der Strukturpolitik im Ländlichen Raum, da Regierung und Landtagsfraktion derzeit an den neuen Schwerpunkten zur Förderung des Ländlichen Raums im Rahmen der Fortschreibung der EU-Agrarförderperiode 2014 – 2020 arbeiten.

 

Für das Impulsreferat konnte mit Herrn Prof. Dr. Siedentop (Universität Stuttgart, Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung - IREUS) ein hochkarätiger Experte gewonnen werden, der die Schwerpunkte der von der Landesregierung in Auftrag gegebenen sog. IREUS-Studie und die daraus resultierenden Empfehlungen für die Anreizstruktur des Landes vorstellte. Prof. Siedentop konnte hierbei nochmals verdeutlichen, dass aufgrund der demographischen Entwicklung rein infrastrukturelle Maßnahmen in Zukunft ersetzt bzw. ergänzt werden müssen – es müsse ein Paradigmenwechsel stattfinden hin z.B. zu stärkeren Investitionen in Bildung und regionale Wissensnetzwerke. Verantwortungsgemeinschaften Stadt–Ländliche Kommunen müssten in Zukunft ebenfalls stärkeres Gewicht erhalten.

Herr Dr. Geißendörfer (Forschungsgruppe ART Agrar- und Regionalentwicklung, Weihenstephan-Triesdorf) setzte in seinem Vortrag auf zielgruppenorientierte SWOT-Analysen, legte ebenfalls eine Gewichtung auf die interkommunale Zusammenarbeit im Ländlichen Raum und plädierte für das „Ein-Tür-Prinzip“ in dem eine Bündelung von Maßnahmen und Förderinstrumenten über ein Regionalmanagement durch eine Regionale Entwicklungsagentur hilfreich sein könne, wozu es bereits Best-Practice-Beispiele gebe. Vertreter des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg stellten die Konzeption von ELR vor. Dieses baden-württembergische Förderprogramm für den Ländlichen Raum wird zum 1.1.2015 novelliert werden. Die neuen LEADER-Kriterien wurden ebenfalls vorgestellt, außerdem auch das Förderprogramm EFRE, das z.B. über RegioWin das Prinzip „Eine Region – ein Konzept“ verfolgt.

In der darauffolgenden Diskussion zeigte sich vor allem auch Professor Siedentop beeindruckt darüber, dass viele Empfehlungen der IREUS-Studie deutlich in der Neuausrichtung der Programme durch die Landesregierung aufgegriffen und umgesetzt wurden. Diese gelungene ExpertInnenrunde bildete den Auftakt zu weiteren Informationsveranstaltungen während des Meinungsbildungs- und Gestaltungsprozesses zum Thema Neuausrichtung der Strukturpolitik im Ländlichen Raum der Landtagsfraktion GRÜNE. Dabei sollen rein infrastrukturelle Maßnahmen zukünftig ergänzt werden durch maßgeschneiderte Regionalentwicklungskonzepte, die die Menschen einer Region in den Mittelpunkt stellen.

AKW-Rückbau in Obrigheim

Gemeinsam mit Fraktionskollegen besuchte Dr. Bernd Murschel MdL das AKW in Rückbau in Obrigheim und informierte sich über den Stand der Dinge.

Land lobt Ehrenamtspreis "ECHT GUT! 2013" aus

Landtagsabgeordneter Bernd Murschel (GRÜNE) ruft Engagierte im Kreis Böblingen zur Teilnahme auf   Mehr »

Die Elektrifizierung und Modernisierung der Schönbuchbahn ist für die Landkreise Böblingen und Tübingen ein wichtiges Anliegen.

Die ständig steigende Fahrgastnachfrage zeigt die Attraktivität dieser Bahnverbindung.   Mehr »

Offene Bürgersprechstunde von Dr. Bernd Murschel MdL am 29. April in Böblingen

Um mit den Bürgerinnen und Bürgern des Kreises Böblingen verstärkt ins direkte Gespräch zu kommen, um Bürgeranliegen aufzunehmen und aktuelle Themen aus der Kreis- und Landespolitik zu diskutieren, bietet der Leonberger Landtagsabgeordnete Dr. Bernd Murschel (GRÜNE) eine offene Bürgersprechstunde an. Dafür ist der Abgeordnete am kommenden Montag, 29. April 2013 von 17 - 18.30 Uhr im Büro des Grünen Kreisverbandes Böblingen, Marktplatz 29, anwesend. Zur besseren Koordination der Gesprächszeiten bittet das Landtagsbüro von Dr. Murschel um eine telefonische Anmeldung unter der Telefonnummer 0711-2063-628.

Stolperstein für Gerda Metzger

Am 13. April 2013 nahm der Leonberger Landtagsabgeordnete Dr. Bernd Murschel an der Stolpersteinverlegung für Gerda Metzger in Stuttgart teil. Gerda Metzger, geb. am 29.11.1939 in Flacht bei Leonberg, litt seit ihrer Geburt an spastischen Lähmungen. Sie wurde eines Tages von einem Arzt – ohne Zustimmung der Mutter – abgeholt und in die „Kinderfachabteilung“ Stuttgart zwangseingewiesen. Gerda Metzger war am 12.07.1943 ermordet worden. Sie wurde nur drei Jahre alt.

Die so genannte „Kinderfachabteilung“ in Stuttgart ist leider bisher in der Erinnerungskultur der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg noch nicht ausreichend beleuchtet. Die Initiative Stolperstein Stgt-Vaihingen schreibt dazu: „Die ‚Kinderfachabteilung‘ Stuttgart, 1943 bis 1945, Leiter Obermedizinalrat Dr. Karl Lempp, war eine von über 30 Kinderfachabteilungen im Reichsgebiet und hatte die Aufgabe, Kinder mit einer Missbildung oder Behinderung zu töten. Nach eigenen Recherchen wurden in der Stuttgarter ‚Kinderfachanstalt‘ mindestens 55 Kinder durch Ärzte ermordet, reichsweit etwa 5.000 Kinder.“

Der Initiative „Stolperstein“ ist es zu verdanken, dass die vielen Menschen, die unter der Nazi-Herrschaft aus unserer Gesellschaft gerissen und ermordet wurden, einen Platz in unserer Erinnerung erhalten – einen Platz mitten unter uns: an ihrem letzten Aufenthaltsort in Freiheit. Gerda Metzger wurde in Flacht geboren und lebte dort bis zu ihrer Zwangseinweisung in die „Kinderfachabteilung“. Nachdem ihrer nun mit einem Stolperstein am ehemaligen Standort des Kinderkrankenhauses Stuttgart gedacht wird, wäre zu wünschen, dass auch in ihrem Geburts- und Lebensort Flacht ein Stolperstein zum Gedenken an Gerda Metzger verlegt werden würde.

Böblinger Schülerfirma auf der Frühlingsmesse

Am Freitag, 12. April 2013 besuchte Dr. Bernd Murschel MdL die Frühlingsmesse auf dem Flugfeld Böblingen/Sindelfingen. Hierbei stattete er auch own-advantage.boeblingen, der Schülerfirma des Max-Planck-Gymnasiums, einen Besuch ab. Gemeinsam mit seinem Landtagskollegen Florian Wahl und Vize-Landrat Wolf Eisenmann informierte er sich über die innovative Geschäftsidee der Jungunternehmer: die ConsilioCard.

Neuausrichtung und Modernisierung der Flurneuordnung in Baden-Württemberg

Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Bernd Murschel (GRÜNE) und Alfred Winkler (SPD)
28. März 2013

Drucksache 15/3185

Intercity hält ab 2017 wieder in Böblingen

Murschel (GRÜNE): "Taktverdichtung auf Gäubahntrasse nützt dem Landkreis, lässt aber zu lange auf sich warten"   Mehr »

Förderprogramm Wasserwirtschaft und Altlasten 2013

Murschel und Wahl: "Kommunale Daseinsvorsorge wird gestärkt"   Mehr »

Land gibt Städtebaufördermittel 2013 frei

Projekte im Kreis Böblingen mit insgesamt 3,894 Millionen Euro gefördert

Dr. Bernd Murschel: "Grün-Rot unterstützt die nachhaltige Entwicklung der Kommunen massiv"   Mehr »

"Brauchen Änderung um 180 Grad"

Dr. Bernd Murschel MdL nimmt am 18. März Stellung zur EU-Agrarreform:

Es sind nun genau drei Jahre her. In der Stadthalle Markdorf wurde damals auf Einladung des örtlichen BUND über die Zukunft der europäischen Agrarpolitik diskutiert. In der daraus resultierenden Markdorfer Erklärung wurde das Europäische Parlament aufgefordert, die anstehende Agrarreform für eine umfassende Neuorientierung der Agrarpolitik zu nutzen. Dazu sollten die jährlich rund 58 Milliarden Euro nach ökologischen und sozialökonomischen Kriterien neu verteilt werden. Eine große grüne Agrarreform, in der eine klimafreundliche, ökologische und umweltverträgliche bäuerliche Landwirtschaft in Europa entstehen sollte.

Nun herrscht Enttäuschung. Die mit großen Hoffnungen von EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos gestartete Agrarreform ist schon im Ansatz gescheitert. Statt auf bäuerliche Landwirtschaft wird auf weitere Industrialisierung gesetzt. Statt Förderung des ländlichen Raums werden die Gelder insgesamt gekürzt und die Agrarumweltmaßnahmen besonders tief beschnitten. Alleine der Blick nach Brüssel wird der Sache aber nicht gerecht. Allen voran hat Bundeslandwirtschaftsministerin Aigner (CSU) sich als Fürsprecherin der Agrarindustrielobby für die Kürzung der Mittel eingesetzt. Auf die Kritik an ihrer verbraucherunfreundlichen Politik und ihrem Einsatz für die industrielle Landwirtschaft reagiert Sie deshalb dünnhäutig: "Die Botschaften der Grünen sind allzu schlicht und bewusst falsch. Sie sollen Stimmung machen bei den Menschen die keinen Bezug haben zur Landwirtschaft." (FAZ vom 18.3.2013)

Windkraft in Baden-Württemberg - Geht es voran?

Der Ausbau der erneuerbaren Energien geht voran, nicht aber die Windkraft?

So ist das Bild in der Öffentlichkeit. Das stimmt aber nicht. Zwar werden derzeit kaum neue Anlagen in Baden-Württemberg errichtet. Das liegt aber einzig daran, dass erst die planungsrechtlichen Grundlagen geschaffen werden mussten, um für Kommunen und Investoren verlässliche Rahmenbedingungen zu schaffen.

Der Windkraftanlagenbau wird kommen! Noch nicht im großen Stil in 2013, aber in den Folgejahren. Auf aktuelle Fragen im Zusammenhang mit der Windkraft gibt es eine gute Übersicht unter diesem link: http://www.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/104024/

Zukunft der Bioenergie in der Region

Dr. Bernd Murschel MdL auf der Info-Tour der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen in Schwäbisch-Hall

am 4. März 2013 von 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr

in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Schwäbisch-Hall, An der Limpurgbrücke 1

 

Die Energiewende ist ohne Bioenergie nicht zu machen. Doch bei vielen Bürgerinnen und Bürgern verliert die Bioenergie an Akzeptanz. Schuld sind massive Fehlentwicklungen wie die zunehmende Vermaisung ganzer Landstriche. Der Verlust von biologischer Vielfalt, Erosion und Wasserprobleme sind die Folgen. Die steigende Nachfrage nach Biomasse treibt auch die Pacht- und Bodenpreise in die Höhe.

Im Rahmen der Info-Tour wollen wir über diese Fehlentwicklungen vor Ort diskutieren und aufzeigen, welche Rahmenbedingungen die Politik setzen kann und muss, um die Erzeugung von Bioenergie sozial- und umweltverträglich zu gestalten.

 

Die näheren Angaben über Programm, Zeit, Ort, ReferentInnen und Anmeldeformalitäten finden Sie im Internetangebot der Bundestagsfraktion unter:

http://www.gruene-bundestag.de/news/termin_ID_2000125/veranstaltung/bioenergie-in-der-region-potenziale-und-fehlentwicklungen.html

Infoservice der Bundestagsfraktion
Bündnis 90/Die Grünen
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Kostenfreie Geodaten sollen Erfahrungen bringen

Murschel und Salomon: „Baden-Württemberg ist bei Open Data Vorreiterland mit sehr gutem Kompromiss“   Mehr »

Weg von der Konfrontation, hin zu einer regionalen Schulentwicklung ohne Scheuklappen!

Dr. Bernd Murschel MdL reagiert auf den offenen Brief von Frau Bürgermeisterin Ulrike Binninger an den baden-württembergischen Kultusminister Andreas Stoch zur Genehmigung von vier weiteren Gemeinschaftsschulen im Landkreis Böblingen   Mehr »

Traditionelle Grünhüttenwanderung

Zur traditionellen Grünhüttenwanderung luden die GABL Leronberg und Dr. Bernd Murschel MdL am Samstag, 2. Februar 2013 eine ganze Busladung mit interessierten Menschen in den Nordschwarzwald ein. Die Gruppe aus den Landkreisen Böblingen und Calw wanderte ab Bad Wildbad durch ein mögliches Gebiet des geplanten Nationalparks Nordschwarzwald. Während der Rast in der Grünhütte schneite es rund 15cm Neuschnee, sodass der Heimweg zu einer interessanten Nachtwanderung in einer romantischen Winterlandschaft geriet. Ein toller Abschluss eines gelungenen Tages auf der interessanten und schützenswerten Hochmoorebene des Nordschwarzwaldes.

Dr. Bernd Murschel ist Anteilseigner von Schülerfirma

Frischer Wind in Jettingen

Am Freitag, 1. Februar 2013 lud der Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Herrenberg/Gäu zu seiner Veranstaltung "Grüne im Gespräch" zum Thema Windkraft ein. Moderiert von Dr. Jürgen Scheef diskutierten Dr. Bernd Murschel MdL, Jettingens Bürgermeister Hans-Michael Burkhardt, Wilfried Münch von der GLS Bank Stuttgart sowie Diana Lauer von der BadenWind GmbH mit rund 50 interessierten Bürergerinnen und Bürgern über die Zukunft der Windkraft im Land Baden-Württemberg und in der Gemeinde Jettingen.

Die Gemeinde Jettingen ist schon heute Anrainer zweier kleiner Windkraftanlagen und im Windenergieatlas des Landes Baden-Württemberg, der von der grün-roten Landesregierung erstellt wurde, sind potentielle Standorte auf Jettinger Gemarkung ausgewiesen. Damit besteht die Möglichkeit für die Gemeinde und ihre Bürgerinnen und Bürger, die aktuellen Standorte durch Repowering-Maßnahmen aufzuwerten und die Windkraft in Jettingen zu forcieren.

Die lebendige Gesprächsrunde zeigte, dass Gemeindeverwaltung und Bürgerschaft überwiegend positiv auf den möglichen Jettinger Beitrag zur Energiewende reagieren. Der Wunsch, den Jettinger Windkraftstandort zu entwickeln, ist breit in der Bevölkerung verankert. Deshalb gilt es, die Möglichkeiten durch die neuen landespolitischen Vorgaben zu nutzen. Sobald die regionalplanerischen Voraussetzungen geschaffen sind, können Umsetzungsplanungen beginnen.

Breite Übereinstimmung herrschte auch darüber, dass Beteiligungsmöglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger an den Anlagen vorhanden sein sollten. Partizipation an der Energiewende schafft Akzeptanz für die Erzeugungsanlagen und erhält die Wertschöpfung vor Ort.

Mit "Grüne im Gespräch" hat der Herrenberger Ortsverband die Möglichkeit eröffnet, bereits zu einem frühen Zeitpunkt den "neuen Wind" für Baden-Württemberg und für die Gemeinde Jettingen zu thematisieren und damit die Energiewende vor Ort voranzutreiben. Wir sind gespannt, wie es vor Ort in Jettingen weitergeht und bleiben dran!

Weissach bekommt Gemeinschaftsschule

Murschel und Wahl: "Mit vier neuen Gemeinschaftsschulen wird die Bildungslandschaft im Kreis Böblingen vielfältiger, gerechter und besser"   Mehr »

Die Nutzung von Biomasse zur Energiegewinnung ist ein wichtiger Baustein für die Umstellung auf erneuerbare Energien im Rahmen der Energiewende. Im November 2012 hat das Umweltministerium Baden-Württemberg allerdings bekannt gegeben, dass im ersten Halbjahr 2012 der Zubau von Biogasanlagen deutlich zurückgegangen ist.

Woran liegt das?   Mehr »

G9-Modellschule in Rutesheim

Das Kultusministerium hat dem Antrag des Gymnasiums aus Rutesheim auf einen G9-Zug stattgegeben   Mehr »

Schulterschluss zu A81-Mehrkosten bringt den Landkreis voran

Murschel und Wahl: "Die grün-rote Landesregierung ist der verlässliche Partner der Kommunen bei Verkehrsinfrastrukturmaßnahmen"   Mehr »

Umweltzonen - wie wirksam sind sie wirklich?

Seit dem 1.1.2013 darf in alle ausgewiesenen Umweltzonen nur noch mit grüner Plakette eingefahren werden. Im Kreis Böblingen gilt dies für die Städte Herrenberg und Leonberg. Zudem trat am 1.1.2013 die erste regionale Umweltzone („Ludwigsburg und Umgebung“) in Kraft, womit ein lang gehegter Wunsch der Kommunen erfüllt werden konnte. Der Nutzen von Umweltzonen zur Verringerung der Feinstaubbelastung ist nach wie vor umstritten. Die Landesregierung hat hierzu nun Untersuchungen angestellt.

Im Zeitraum von 2008-2013 hat sich die Belastung mit Stickstoffdioxid (NO2) um 3% und Feinstaub (PM10) um 1-2% verringert. Diese Zahlen gelten dabei alleine für den Bereich Verkehr und sind auf Modernisierung im Fahrzeugbestand und Fortschritte in der Motorentechnik zurückzuführen. Die Untersuchung des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur hat ergeben, dass Luftreinhaltepläne mit Umweltzonen etwa nochmal dieselbe Entlastung bringen. Einschränkungen auf die Mobilität der Menschen durch die Umweltzonen wurden nicht festgestellt.

 

Die Zahlen für Kommunen mit Luftreinhalteplänen im Kreis Böblingen:

NO2-Jahresmittelwert in µg/m3
PM10-jahresmittelwert in µg/m3
Kommunen mit
Luftreinhalteplänen
 
2006 2007 2008 2009 2010 2011
 
 
2006 2007 2008 2009 2010 2011
 
Herrenberg  
66 59 63 61 62 61
 
 
36 28 28 30 29 26
 
Leonberg  
53 52 50 52 45 49
 
 
29 33 32 31 35 30
 

 

Nach wie vor sind Stockstoffdioxid und Feinstaub in den baden-württembergischen Städten und Gemeinden auf hohem Niveau, insbesondere auch in Leonberg und Herrenberg. Deshalb ist es wichtig, dass die zuständigen Kommunen die Luftreinhaltepläne konsequent und zügig fortschreiben.

Drucksache 15/2668

Einladung zur traditionellen GABL-Wanderung im Schwarzwald

am Samstag, 2. Februar 2013 um 14 Uhr
Abfahrt: Karl-Georg-Haldenwang-Schule, Ostertagstraße 24, Leonberg

 

Wie jedes Jahr im Winter lädt die Leonberger GABL-Gemeinderatsfraktion wieder alle Freundinnen und Freunde herzlich ein zur traditionellen Winterwanderung durch den Schwarzwald. Am bewährten Programm wird sich nichts ändern:

Abfahrt mit dem Omnibus um 14 Uhr an der Haldenwangschule. Um 15 Uhr lassen wir uns von Bad Wildbad mit der nagelneuen Bergbahn auf den Sommerberg bringen und wandern auf den Höhenwegen in einer guten Stunde zur Grünhütte. Dort kehren wir ein zum Essen, Trinken, Schwätzen, wie es uns behagt. Später, wenn es dann draußen schon richtig dunkel ist und man lieber beieinander bleibt, wandern wir weiter vorbei am Wildsee nach Kaltenbronn, wo der warme Bus wartet und uns bis ungefähr um zehn Uhr nach Leonberg zurück bringt.

Übrigens: Kinder ab etwa acht Jahren meistern den Weg ohne Probleme. Kosten für Fahrt mit Bus und Sommerbergbahn: 10 Euro. Kinder, Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Zivildienstleistende und alle anderen armen Schlucker zahlen 5 Euro.

Anmeldung bis zum 20. Januar 2013 ist erbeten unter: Dr. Bernd Murschel Tel. 0711-2063-628 mail: info(at)murschel.de.

Die Einladung als pdf.

URL:http://murschel.de/archiv/2013/