10.10.2015

Landesparteitag in Pforzheim

Winfried Kretschmann ist unser Ministerpräsident und will es weitere fünf Jahre bleiben, das kündigte er am Ende seiner beeindruckenden Bewerbungsrede an. Mit 96,8 Prozent wählten ihn die Delegierten auf dem Parteitag am Samstag, den 10. Oktober, in Pforzheim zum Spitzenkandidaten der baden-württembergischen Grünen. "Dieses Ergebnis verdeutlicht Kretschmanns starken Rückhalt in der Partei und würdigt seine herausragende Arbeit der letzten Jahre in der Regierung", erklärt Murschel.

Kretschmann erklärte, was Verantwortung für grüne Politik bedeute: „Wir gehen pragmatisch, aber nicht beliebig an neue Fragen heran. Wir sitzen Probleme nicht aus, sondern packen sie an. Wir handeln kraftvoll, aber mit Augenmaß. Genau das ist verantwortliche Politik, genau das heißt Verantwortung übernehmen. Mit dieser Haltung machen wir Politik, deshalb sind wir erfolgreich, deshalb steht das Land gut da.“ Den eingeschlagenen erfolgreichen Weg will Winfried Kretschmann nach der Landtagswahl mit der grün-roten Landesregierung fortsetzen.

Die Politik des Gehörtwerdens sei die wichtigste Neuerung für Baden-Württemberg, so Kretschmann. Denn heute könne „nur eine Politik erfolgreich sein, die die Menschen, ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbindet, die dialogorientiert und offen für Neues ist.“ Auch wenn der Weg der Bürgerbeteiligung nicht immer der einfachste sei, sei gerade er das Erfolgsgeheimnis: „Die Bürgerinnen und Bürger spüren, dass wir sie ernst nehmen.“

In Pforzheim wurde auch unser Landesvorstand neu gewählt. Thekla Walker und Oliver Hildenbrand traten erneut als Landesvorsitzende an. Der Parteitag bestätigte Thekla Walker mit 87,3 Prozent im Amt; Hildenbrand erreichte 92,6 Prozent. Auch Schatzmeister Wolfgang Kaiser wurde wiedergewählt.

zurück

URL:https://murschel.de/archiv/2015/expand/607015/nc/1/dn/1/