Pressemitteilung vom 3. Februar 2013

Weissach bekommt Gemeinschaftsschule

Murschel und Wahl: "Mit vier neuen Gemeinschaftsschulen wird die Bildungslandschaft im Kreis Böblingen vielfältiger, gerechter und besser"

 

Dem Antrag der Gemeinde Weissach auf Einrichtung einer Gemeinschaftsschule zum Schuljahr 2013/14 wurde durch das Kultusministerium des Landes Baden-Württemberg stattgegeben. Damit ist Weissach eine von vier neuen Gemeinschaftsschulen im Landkreis Böblingen, die im Rahmen der zweiten Genehmigungstranche zugelassen werden. Neben der Ferdinand-Porsche-Schule in Weissach sind dies die Johannes-Kepler-Schule Magstadt, die Friedrich-Kammerer-Schule in Ehningen und die Grund- und Werrealschule Weil im Schönbuch. Für die zweite Genehmigungstranche gab es 114 Anträge im ganzen Land. Bereits zum Schuljahr 2012/13 hatten 42 Starterschulen das längere gemeinsame Lernen in der neuen Schulform begonnen, darunter die Döffinger Gemeinschaftsschule sowie die Eichholzschule in Sindelfingen.

 

Die Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Böblingen Florian Wahl (SPD) und Dr. Bernd Murschel (GRÜNE) freuen sich über die positiven Nachrichten aus dem Kultusministerium: „Wir begrüßen die Entscheidung und gratulieren der Gemeinde Weissach und den engagierten Lehrkräften und Eltern. Das ist ein Erfolg für die Schulgemeinschaft und der Beweis, dass in Weissach ein zukunftsfähiges Schulkonzept erarbeitet wurde. Wir wünschen einen guten Start und viel Erfolg für die Zukunft.“

 

„Die Entscheidung für eine Gemeinschaftsschule in Weissach darf nicht als Votum gegen andere mögliche Gemeinschaftsschulstandorte im Umkreis verstanden werden“, betont der Leonberger Landtagsabgeordnete Dr. Bernd Murschel. Zuletzt war es zu Diskussionen gekommen, weil auch Rutesheim eine Gemeinschaftsschule plant und dort Konfliktpotenzial mit dem Weissacher Standort gesehen wird. „Alle Städte und Gemeinden haben die gleichen Chancen, mit einem innovativen und nachhaltigen Schulkonzept eine Gemeinschaftsschule vor Ort aufzubauen“, ergänzt der Böblinger Landtagsabgeordnete Florian Wahl. Murschel und Wahl unisono: „Die Landesregierung macht Schulentwicklung von unten. Verbote und Schuldirigismus aus der Landeshauptstadt wird es mit Grün-Rot nicht geben.“

 

Die beiden Landtagsabgeordneten sind überzeugt davon, dass nur eine kollegiale Zusammenarbeit zwischen den Städten und Gemeinden die Schullandschaft im Landkreis weiter voranbringt: „Die Landesregierung arbeitet mit Hochdruck an den Leitlinien für die regionale Schulentwicklungsplanung, die in diesem Jahr gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden erarbeitet wird. Auch vor Ort muss an einem Strang gezogen werden, damit das bestmögliche Ergebnis für die Schülerinnen und Schüler erreicht wird.“

 

„Die Gemeinschaftsschule ist ein Erfolgsmodell im Landkreis Böblingen“ meint der SPD-Abgeordnete Florian Wahl. „Dafür stehen die nun insgesamt sechs Gemeinschaftsschulen im Kreisgebiet.“ In zahlreichen weiteren Kreisgemeinden wird die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule angedacht. „Vor Ort entscheiden sich die Schulträger für eine Schule mit Zukunft, die den Schülern beste Bildungschancen und Wohnortnähe verspricht. Und das ist die Gemeinschaftsschule“, sagt Dr. Bernd Murschel (GRÜNE). „Mit vier neuen Gemeinschaftsschulen wird die Bildungslandschaft im Kreis Böblingen vielfältiger, gerechter und besser“, so die beiden Landtagsabgeordneten abschließend.

zurück

URL:https://murschel.de/archiv/2013/expand/447595/nc/1/dn/1/