Pressemitteilung vom 21. August 2012

Kriminaldauerdienst in Leonberg wird eingerichtet

Gute Nachricht erhielt in diesen Tagen der Leonberger Landtagsabgeordnete Dr. Bernd Murschel aus dem Innenministerium:
Im Zuge der Polizeireform wird Leonberg der Standort für einen Kriminaldauerdienst.

Im Juli hatte Murschel einen Brief an Innenminister Gall gerichtet mit der Bitte um Prüfung des Vorschlags, im Zuge der Polizeireform für den neu zu gründenden Kriminaldauerdienst die jetzige Kriminalaußenstelle Leonberg zu nutzen. „Der bisherige Stand ist, dass das Polizeipräsidium für die beiden Landkreise in Ludwigsburg angesiedelt wird und Böblingen Sitz des Kriminaldezernats sein wird“ sagte der Landtagsabgeordnete.

„Der Vorschlag war nun, für den neu zu gründenden Kriminaldauerdienst die jetzige Kriminalaußenstelle Leonberg zu nutzen“ so Murschel. „Ein wesentlicher Vorteil des Standorts Leonberg für den Kriminaldauerdienst ist, dass er an der Schnittstelle zwischen den beiden Landkreisen liegt.“
Somit könnten aus Leonberg in effizienter und kostengünstiger Form die Dienstaufgaben erledigt werden. Lange Fahrten und damit lange Reaktionszeiten ließen sich vermeiden und es ergebe sich eine sehr bürgerfreundliche Lösung.

Die Antwort aus dem Innenministerium und ein Anruf des Umsetzungsbeauftragten für die Polizeireform in Böblingen/Ludwigsburg brachten nun die erfreuliche Nachricht, dass der Lenkungsausschuss den Vorschlag, in Leonberg einen Kriminaldauerdienst und eine Fahndungseinheit zu installieren, zustimmend zur Kenntnis genommen habe.

Murschel: „Ich freue mich, dass wir damit zu einer raschen Lösung für eine bürgernahe polizeiliche Versorgung gekommen sind“.

zurück

URL:https://murschel.de/archiv/2012/expand/418069/nc/1/dn/1/